Home Inhalt Disclaimer

IT-Kostenanalyse


Home
Profil
Consulting
Software
Support
Kontakt

 

"Total Cost of Ownership" (TCO)
"Return on Investment" (ROI)

Viele führende Vertreter der Wirtschaft verstehen intuitiv den qualitativen Nutzen bestimmter Lösungen, beispielsweise des Outsourcing. Manager müssen jedoch mehr als nur Intuition als Grundlage für Entscheidungen zur Verfügung haben. Die Controller und deren Teams beschäftigen sich mit harten Fakten und Zahlen. Sie messen, analysieren und berichten über die Performance der Firma in unzähligen Kalkulationstabellen und Reports. Die Bemühungen dieser Teams die Kosten und Nutzen der Entscheidungen bezüglich der IT (Informationstechnologie) abzuschätzen führen zu relativ neuen Messmethoden wie "Total Cost of Ownership" (TCO) und "Return on Investment" (ROI).

Bestimmung der TCO

Leider gibt es keine allgemein geltenden Lösungsansätze für die Berechnung der TCO in verschiedenen Anwendungsbereichen oder gar für die Anwendung dieser Daten. Was kostet es wirklich, um eine IT Infrastruktur vollständig eigenständig zu betreuen und nur im Fehlerfall auf externe Dienstleister zurückzugreifen? Welche Faktoren müssen betrachtet werden, wenn man die Kosten des Outsourcings schätzt? Und wie sollten diese Werte verglichen werden? Jeder Berater, Verkäufer und Outsourcing Anbieter scheint eine andere Antwort zu diesen Fragen zu haben. Es ist keine Überraschung dass viele Geschäfte die auf den Werten von TCO-Daten aufbauen, in zunehmendem Maße zweifelhaft geworden sind.

Anbieter

Gleiches gilt für die Neuanschaffung von Hard- und Software. Welche Kosten verursacht welche Lösung? Was kosten die bestehenden Lösungen (tatsächlich)? Die großen IT Lieferanten glänzen durchgängig mit TCO Analysen welche durch den Einsatz Ihrer Produkte unglaubliche Einsparungspotentiale versprechen. Diese Analysen lassen allerdings nur einen sehr begrenzten Blickwinkel auf diese Produkte zu und ermöglichen fast nie einen direkten Vergleich. All diese TCO Analysen lassen zudem weiterführende Geschäftsprozesse in den Unternehmen außer Acht. Diese "Marketing Instrumente" bringen der TCO Analyse leider einen schlechteren Ruf ein als Ihr zusteht.

Perspektiven

Diese Skepsis ist bedauerlich. Wenn sie richtig verwendet wird, ist die TCO-Analyse ein wichtiges Hilfsmittel für die finanziellen Entscheidungsträger, eine wirkungsvolle Management Strategie festzulegen. Sie kann den Marketing-Hype durchschneiden, um objektive Vergleiche zwischen Produkten oder Lösungen zu ermöglichen. Jedoch wenden zu viele Firmen die TCO falsch an. Infolgedessen treffen viele Firmen strategische Entscheidungen, die auf Daten basieren, die bestenfalls fragwürdig und im schlechtesten Fall falsch sind.

Fazit

Trotz alledem erkennen auch immer mehr kleine Unternehmen die Notwendigkeit, die Kostenstruktur ihrer IT Landschaft besser zu bewerten und den Verantwortlichen vernünftige Entscheidungsgrundlagen und Mechanismen zur Verfügung zu stellen. Dabei kommt man an der TCO nicht vorbei.

Inhalt

Im Rahmen einer IT Kostenanalyse erhalten unsere Kunden eine herstellerunabhängige TCO Analyse welche deutlich die Gesamtkosten Ihrer IT aufzeigt. Diese umfasst je nach vereinbartem Leistungsumfang:

  • Hardwarekosten
  • Softwarekosten
  • Personalkosten
  • Energiekosten
  • Kosten für Verbrauchsmaterial
  • Rechenzentrumskosten (siehe auch unten)
  • Kosten durch Systemausfälle (Risikobewertung)

Für DATEV Anwender bieten wir einen besonderen Service:
Unsere Analyse umfasst selbstverständlich nicht nur Ihre internen Kosten sondern auch die Betrachtung der Rechenzentrumskosten, die Ihnen monatlich von der DATEV eG berechnet werden. Zum Teil sind hier durch einfache Maßnahmen erstaunliche Einsparungen möglich.

Preise

Bitte kontaktieren Sie unseren Vertrieb, unsere Experten werden dann nach Prüfung Ihrer Anforderungen ein kundenspezifisches Angebot für Sie ausarbeiten.

 
     
    Home Nach oben Weiter 
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@kanzlei-system.de
Copyright © 2004 Markus Wössner, Kanzlei-System
Stand: 06. Oktober 2004